Serviceline
Serviceline Industrielle Sensoren
Serviceline Explosionsschutz

Product identification

Produktkennzeichnung und Identifizierung im Prozeß



100%ige Rückverfolgbarkeit in der Produktion ist eine Forderung die u.a. im Zusammenhang mit Qualitätssicherung im Sinne von ISO 9000 gestellt wird. Die dazu notwendige Identnummer sollte maschinenlesbar sein, um die rationelle Erfassung in allen Phasen der Produktion und auch bei Rückläufern zu ermöglichen.
Bei kleinen Produkten ergibt sich ein Problem aufgrund des fehlenden Platzes. In der Regel ist dies durch den Einsatz von Data Matrix ECC 200 zu lösen. Dieser 2D-Code verschlüsselt Zeichen auf engstem Raum. Die Grenzen werden dabei allein durch die jeweilige Drucktechnik definiert.
Ein bewährtes Mittel zur Kennzeichnung ist das Etikett. Moderne Methoden erlauben die Herstellung und automatische Aufbringung von Etiketten im Format 5 mm x 5 mm. Darauf kann ein Data Matrix-Code mit Modulgröße 12 x 12 im Thermo-Tranfer-Druckverfahren plaziert werden. Dieser erlaubt die Darstellung einer 10stelligen Ziffer zum Beispiel.

Im Praxisbeispiel wurde ein Drucker mit 300 dpi benutzt. Bei 4 Dots pro Modul ergibt sich eine Codegröße von 4 mm x 4 mm. Dies gewährleistet auch noch die Einhaltung der notwendigen Ruhezone um den Code.
Solche Codierungen können mit dem Data Matrix Leser ODT-MAC310 in Bewegung gelesen werden. Für die manuelle Erfassung stehen Handheld-Geräte verschiedener Hersteller zur Verfügung.
Alternativ dazu können auch Direktmarkierungsverfahren, wie Laser- oder Inkjetbeschriftung, eingesetzt werden. In diesen Fällen muß aber in jedem Einzelfall die Machbarkeit geprüft werden. Insbesondere die Lesbarkeit mit Standard-Lesegeräten ist nicht immer gewährleistet, da derart erzeugte Codes nicht den Qualitätsmaßstäben der Norm entsprechen.