Serviceline
Serviceline Industrielle Sensoren
Serviceline Explosionsschutz

Serie 6500 – Überdruckkapselungslösungen für Anwendungen in Zone 1/21

Überdruckkapselungssystem Serie 6500
Überdruckkapselungssysteme der Serie 6500 bestehen aus einer innovativen Steuereinheit und einem Druckwächter.

Pepperl+Fuchs stellt jetzt die neue Bebco EPS Serie 6500 vor. Diese speziell für Applikationen in Zone 1/21 entwickelte, vollständig automatisierte Überdruckkapselungslösung kombiniert modernste Technologie mit hoher Benutzerfreundlichkeit und zeigt so in puncto Flexibilität alle Vorteile der Zündschutzart Ex p auf.


Lückenlose Überwachung dank modernster Technologie

 

Überdruckkapselungssysteme der Serie 6500 bestehen aus einer innovativen Bedieneinheit und einem Druckwächter. Eingepasst in ein kompaktes Gehäuse aus 316L-Edelstahl, ist die Bedieneinheit entweder extern oder intern am Ex-p-Gehäuse montierbar. Dieses modulare Konzept erlaubt die einfache Integration in eine Vielzahl von Gehäusen und Anwendungen. Mit der eigensicheren Nutzeroberfläche haben Anwender die volle Kontrolle über ihre Ex-p-Anwendung. Eine weite Bandbreite an kundenspezifischen Individualisierungsmöglichkeiten beinhaltet zum Beispiel sofortige Notabschaltung im Falle von Druckverlust oder Bypass-Kontrollen für eine möglichst einfache Instandhaltung und Parametrierung.

Zusätzlich zu ihrem universellen Design bietet die Serie 6500 eine vollautomatische Lösung zur kontinuierlichen Überwachung und Steuerung des Ex-p-Gehäuses. Um kostspielige Fehlalarme und Stillstände zu vermeiden, bedient sich die Serie 6500 dabei eines automatischen Leckageausgleichs. Hierbei wird der Innendruck des Ex-p-Gehäuses ständig überprüft und bei Unterschreiten benutzerdefinierter Werte die Menge an zugeführter Luft angepasst.

Darüber hinaus verfügen die neuen Überdruckkapselungssysteme auch über eine automatisierte Temperaturüberwachung und –steuerung mittels eines zweiadrigen PT100 RTDs: Abhängig von den benutzerdefinierten Einstellungen passt sie bei problematischer Temperaturentwicklung den Luftzustrom an, gibt einen Alarm oder aktiviert automatisch externe Kühl- und Heizfunktionen, um den benötigten Temperaturbereich zu erreichen. Dies sorgt für einen jederzeit zuverlässigen Betrieb, während gleichzeitig die Lebensdauer der im Gehäuse verbauten elektrischen Geräte verlängert wird.


Marktführende Konnektivität


Eine kostenlose App für Smartphone und Tablet erlaubt via Bluetooth den einfachen Zugriff auf die Bedieneinheit.

Durch die zunehmende Komplexität von Anwendungen in explosionsgefährdeten Bereichen wird Echtzeitkommunikation immer bedeutender. Dementsprechend hat Pepperl+Fuchs kontinuierlich an der Weiterentwicklung der Überwachung und Steuerung von überdruckgekapselten Gehäuse gearbeitet. Als Ergebnis verfügt die Steuereinheit der Serie 6500 über HART- und Bluetooth-Schnittstellen, während der Druckwächter das durchgängige Auslesen von Druck und Durchfluss ermöglicht.

  • Die RS-485-Kommunikation via HART-Protokoll erlaubt im Zusammenspiel mit Asset-Management-System oder PLC umfassende Kontrolle und Diagnose
  • Via Bluetooth können Anwender ohne Verkabelung mit mehreren 6500-Steuereinheiten interagieren, den Status überprüfen und sogar vorkonfigurierte Parameter auf bestehende oder neue Einheiten aufspielen

Um das volle Potenzial der Bluetooth-Schnittstelle zu nutzen, hat Pepperl+Fuchs eine kostenlose App für Tablets und Smartphones entwickelt. Diese App erlaubt den Fernzugriff über eine sichere Verbindung und kann für Android und iOS heruntergeladen werden. Außerdem bietet sie gleichzeitig die Möglichkeit, sich außerhalb des regulären Anlagenbetriebs bequem mit der Nutzeroberfläche und den Einstellungsoptionen der Serie 6500 vertraut zu machen.


Komplette Überdruckkapselungslösungen für herausfordernde Anwendungen

Pepperl+Fuchs bietet Ex-p-zertifizierte Komplettlösungen.
Pepperl+Fuchs bietet Ex-p-zertifizierte Komplettlösungen.

Über die Bedieneinheit hinaus ist die Serie 6500 mit verschiedenen Bauteilen kombinierbar, um den Ansprüchen an Applikationen in explosionsgeschützten Bereichen gerecht zu werden. Diese Bauteile, wie etwa der digitale Druckwächter in verschiedenen Ausführungen, erlauben verschiedene Durchflussmodelle (niedrig, hoch, kontinuierlich) und damit zuverlässige Lösungen für diverse Applikationen und Gehäusegrößen.

Eine Anwendung, die durch die Serie 6500 passgenau genau gelöst wird, ist die Gasanalyse. Moderne High-Tech-Gasanalysatoren haben sich zu einer entscheidenden Komponente bei der Überwachung von gasförmigen Stoffen in petrochemischen und LNG-Anlagen entwickelt. Da ein potenziell zündfähiges Gas kontinuierlich durch elektrische Messgeräte geleitet wird, besteht die Herausforderung darin, für die Gasanalysatoren einen äußerst zuverlässigen Zündschutz zu bieten.

Dank ihres eigensicheren Proportionalventils und des durchgängig aktiven Druckwächters sorgt die Serie 6500 dafür, dass die Druckluft den gekapselten Gasanalysator fortlaufend umfließt und zündfähige Gase in Nähe der elektrischen Bauteile entsprechend verdünnt werden – eine wirkungsvolle Lösung für Hersteller von Gasanalysatoren.


Auf einen Blick

  • Neue Überdruckkapselungslösung für Zone 1/21 (ATEX und IECEx) mit SIL-2-Assessment
  • Vollautomatische Überwachung und Steuerung von Gehäusetemperatur und -druck
  • Marktführende Konnektivität mit HART und Bluetooth-Verbindung
  • Flexible Druckwächter-Ausführung und Bauteile für Anpassung an verschiedene Applikationen