Serviceline
Serviceline Industrielle Sensoren
Serviceline Explosionsschutz

Zuverlässiger Partial Stroke Test unabhängig vom Ventilstatus

SIL-3-Sicherheitsventilsteuerbaustein mit HART-Positioner

SIL-3-Sicherheitsventilsteuerbaustein
Profitieren Sie vom SIL-3-Sicherheitsventilsteuerbaustein.

Sicherheitsventile regulieren gefährlichen Überdruck und dienen zum Schutz von Mensch und Maschine. In Sicherheitskreisen von kontinuierlich laufenden Anlagen verbleiben diese Ventile häufig sehr lange in einer Endlage, da ihre Sicherheitsfunktion relativ selten ausgelöst wird. Um deren Betriebsfähigkeit sicherzustellen, müssen die Armaturen mittels Partial Stroke Test auf Beweglichkeit getestet werden. Mit dem SIL-3-Ventilsteuerbaustein KFD2-RCI-EX1 realisieren Sie diesen Test nicht nur jederzeit und unabhängig vom Ventilstatus, sondern sparen dabei auch ein zusätzliches Analogmodul.


Partial Stroke Test – eine erforderliche Sicherheitsanwendung

Ein Partial Stroke Test wird durchgeführt, um die Funktion eines Sicherheitsventils zu überprüfen. Durch die beiden Normen IEC 61508 und IEC 61511 ist diese Prozedur in Sicherheitsanwendungen für die Verfügbarkeit und den Aufdeckungsgrad möglicher Fehler unabdingbar. Partial Stroke Tests:

  • verringern die Ausfallwahrscheinlichkeit der Sicherheitsfunktion,
  • decken Fehlfunktionen auf
  • und halten zudem die PFD (Probability of dangerous failure on demand) niedrig.

Grenzen bisheriger Lösungen

Konventionelle Ventile in Sicherheitsanwendungen enthalten typischerweise zwei Komponenten: Einen binären Eingang für die Notabschaltung entsprechend SIL 3 sowie einen zusätzlichen Positioner für den 4…20 mA / HART-Betrieb. Der Partial Stroke Test wird entweder nur im aktiven Zustand über die HART-Kommunikation ausgelöst oder erfolgt über eine zweite Signalleitung zwischen der Steuerung und dem Ventil.


Optimierte Lösung mit dem SIL-3-Ventilsteuerbaustein

Werden intelligente Feldgeräte eingesetzt, bieten sich Lösungen mit dem KFD2-RCI-Ex1 an. Der Ventilsteuerbaustein kommuniziert mit dem Feldgerät über ein und dasselbe Leitungspaar und liefert dem Anwender sämtliche Diagnose-Informationen auch im AUS-Zustand des Ventils. Für diese Lösung ist lediglich die einkanalige Trennbarriere erforderlich. Der Ventilsteuerbaustein formt ein digitales Schaltsignal der Sicherheitssteuerung in einem einen Speisestrom um. Die Kommunikation mit dem intelligenten Feldgerät geschieht unabhängig von dem Schaltzustand, da dieser über ein 4/20 mA-Signal definiert ist, dem die HART-Kommunikation überlagert ist. Ein Asset Management System kann einen Partial Stroke Test jederzeit initiieren und damit Kommunikation auch ohne Ventilauslösung aufrechterhalten. Somit sind sämtliche Diagnose-Informationen jederzeit über dieselbe Leitung verfügbar. Der Ventilsteuerbaustein KFD2-RCI-EX1 erfüllt zudem die SIL3-Anforderungen gemäß IEC 61508.


Der SIL-3-Ventilsteuerbaustein auf einen Blick

  • Die Kommunikation mit intelligenten Ventilen ist unabhängig von der Ventilposition möglich.
  • Der Partial Stroke Test kann erstmals auch im abgeschalteten AUS-Zustand des Ventils erfolgen.
  • Sämtliche Diagnose-Informationen sind jederzeit verfügbar.
  • Die Nutzung einer gemeinsamen 2-Draht-Leitung erspart zusätzliches Kosten und Verdrahtungsaufwand.
  • Der Ventilsteuerbaustein erfüllt alle SIL-3-Anforderungen gemäß IEC 61508.