Serviceline
Serviceline Industrielle Sensoren
Serviceline Explosionsschutz

Füllstandsmessung mit Ultraschallsensoren der Baureihe F65

Mit Ultraschall zur optimalen Befüllung

Für den Einsatz in verschieden großen Behältern wurde die Baureihe F65 in drei verschiedenen Messbereichen konzipiert
Für den Einsatz in verschieden großen Behältern wurde die Baureihe F65 in drei verschiedenen Messbereichen konzipiert

Die Füllstandsmessung findet in den vielfältigsten Applikationen Anwendung. Dabei kommt es nicht auf die Art des Füllgutes an - ganz im Gegenteil: Ultraschall detektiert nahezu alle Materialien. Flüssigkeiten wie Milch, Chemikalien oder Farbe sowie Schlamm oder Schüttgüter werden stets zuverlässig erkannt. So kann mittels Ultraschalltechnologie der Füllstand in Silos oder Tanks von Molkereien, chemischen Anlagen, Mineralstoffbetrieben und vielen mehr präzise überwacht werden.

Für eine Füllstandmessung in geschlossenen Behältern eignen sich hervorragend die Ultraschallsensoren der Baureihe F65. Damit der Sensor die Flüssigkeit im Inneren detektieren kann, muss ein Loch mit 30 mm Durchmesser möglichst mittig im Behälterdeckel gebohrt und der Sensor mit seinem speziellen Gehäuse einschließlich Gummidichtung darüber montiert werden. Für den Einsatz in verschieden großen Behältern wurde die Baureihe F65 in drei verschiedenen Messbereichen (60..500 mm, 200…1500 mm und 250…2500 mm) konzipiert.


Variantenvielfalt ermöglicht optimale Anpassung an jede Applikation

Für die Auswertung des Füllstands stehen verschiedene Varianten der Serie F65 zur Verfügung:

  • mit Analogausgang zur kontinuierlichen Füllstandsanzeige und zusätzlichem Schaltausgang zur Überfüllsicherung
  • mit 2 Schaltausgängen für minimalen und maximalen Füllstand

Bei den Geräten mit 2 Schaltausgängen (UCxxx-F65-E8R2-V15) ist der Ausgang Smax dem maximalen Füllstand (Überfüllsicherung) und der Ausgang Smin dem minimalen Füllstand (Behälter leer) zugeordnet. Der minimale Schaltpunkt Smin kann über den Eingang „XI“ eingelernt werden. Dieser Vorgang wird durch Anwendung des Teach-Adapters UB-PROG4-V15 noch komfortabler.


Einfachste Inbetriebnahme und Parametrierung

Die Serie F65 kann durch die besondere Bauform einfach auf Behältern montiert werden
Die Serie F65 kann durch die besondere Bauform einfach auf Behältern montiert werden

Zusätzlich steht bei allen Varianten des F65 für die Inbetriebnahme und zur Parametrierung das Programmierinterface 3RX4000-PF incl. Software „SONPROG for Windows“ zur Verfügung.

Zur Inbetriebnahme sollte der Sensor möglichst mittig über dem Behälter montiert sein, damit die Schallkeule des Ultraschallsensors seitlich nicht bis zum Rand des Behälter reicht und womöglich Ablagerungen oder Schweißnähte detektiert werden. Auch die Blindzone zwischen Ultraschallwandler (weiße Fläche) und dem Messbereichsanfang (siehe Datenblatt) ist zu beachten. Befindet sich der Füllstand im Bereich der Blindzone, kann es zu Fehlmessungen kommen.

Die Ultraschalltechnologie besticht nicht nur durch die einfache Handhabung sondern auch durch Präzision und Verlässlichkeit. Profitieren auch Sie von unserem Know-how und lassen Sie Ihren Füllstand von Pepperl+Fuchs kontrollieren.


Ihre Vorteile auf einen Blick

  • Sichere Erkennung von Flüssigkeiten und Schüttgütern
  • Kontinuierliche und präzise Überwachung
  • Vermeidung von Überfüllung
  • Einfache nachträgliche Montage der Sensoren auf Behältern
  • Variantenvielfalt zur optimalen Anpassung an Ihre Applikation

Jetzt erhältlich: Der Technology Guide Ultraschallsensoren


Mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Ultraschallsensorik - laden Sie jetzt kostenlos den multimedialen Guide mit Animationen herunter!